Tätigkeitsfelder

Geschichte

Von Vertretern des Industrieverbandes Heizung Klima Sanitär Baden-Württemberg e.V. (IHKS), der Oberfinanzdirektion Stuttgart und der Universität Stuttgart wurde 1983 der „Verein der Förderer der Forschung im Bereich Heizung Lüftung Klimatechnik Stuttgart e.V.“ gegründet, mit dem Hauptzweck, das Fach Heizung Lüftung Klimatechnik (HLK) an der Universität Stuttgart auf Dauer zu sichern und auszubauen sowie den Kontakt und die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zum Nutzen von Lehre, Forschung und Entwicklung zu intensivieren. Daneben sollten der Verein als Alleingesellschafter die Anteile der im Jahre 1979 gegründeten „Forschungsgesellschaft HLK Stuttgart mbH“ übernehmen, die als technisches Dienstleistungsunternehmen einen Großteil der Industrieaufträge abwickelte.

Ein Teil dieser Ziele ist inzwischen erreicht worden: 1996 wurde ein eigener Lehrstuhl für die Leitung dieses Faches eingerichtet: der „Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik (LHR)“, der zunächst für zehn Jahre als Stiftungsprofessur von der Wirtschaft getragen wurde. Zehn Jahre nach der Gründung des Stiftungslehrstuhls für Heiz- und Raumlufttechnik am „Institut für Kernenergetik und Energiesysteme“ wurde dieser Lehrstuhl zum April 2006 von der Universität Stuttgart zum eigenständigen „Institut für Gebäudeenergetik (IGE)“ erhoben. Institutsdirektor ist derzeit Prof. Dr.-Ing. Konstantinos Stergiaropoulos.

Zweck und Aufgaben

Der wissenschaftliche Gedankenaustausch, die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen und die Förderung der wissenschaftlichen Arbeit, die Förderung der Forschung und Entwicklung in der Gebäudeenergetik, insbesondere in der Heizungs-Lüftungs- und Klimatechnik durch das Erteilen von Aufträgen für Forschungsaufgaben und andererseits durch Umsetzung der Anregungen der Mitglieder zu Forschungsproblemen gehören zu seinen Aufgaben. Seit 1989 - insbesondere durch die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF) – werden regelmäßig Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für unterschiedliche Forschungsstellen bereitgestellt.