Konzeptstudie über den Aufbau eines Versuchsstandes zur Untersuchung von VRF-Systemen

Die Effizienz von Wärmepumpen wird überwiegend an statischen Punkten gemessen. Hierbei wird entweder die Effizienz im Heizfall oder die Effizienz im Kühlfall betrachtet. „Variable Refrigerant Flow“-Systeme (VRF‑Systeme) können in verschiedenen Räumen mit derselben Anlage gleichzeitig Heizen und Kühlen. Tritt in Gebäuden in verschiedenen Nutzungszonen ein gleichzeitiger Heiz- und Kühlbedarf auf, so wären diese Systeme in der Lage, diese mit hoher Effizienz auszugleichen. Dieses Potential der Energierückgewinnung wird bislang prüftechnisch nur unzureichend bewertet.

Ziel dieser Studie soll die Konzeptionierung eines Prüfstandes sein, bei dem die Messung der Energierückgewinnung durch gleichzeitiges Heizen und Kühlen sowohl als statische Normprüfung, als auch durch Einbindung einer dynamischen Simulationsumgebung für ein „Hardware in the loop“-Verfahren (HIL-Verfahren) verwendet werden kann.

Die Hauptziele dieser Studie sind dabei:

  • Erhebung von Marktdaten zur Charakterisierung von verbreiteten Leistungsgrößen und Bauformen
  • Analyse von Normen zur Festlegung von Anforderungen für die Normprüfung
  • Identifikation von Leistungsanforderungen an eine Versuchseinrichtung
  • Identifikation von Voraussetzungen für eine HIL-Kopplung
  • Konzeptionierung eines Prüfstandes unter besonderer Berücksichtigung der Messung der Energierückgewinnung

Förderkennzeichen: VdF 2021-2
Laufzeit: 07/2021-12/2021